Private Pflege­zusatz­versicherung: Warum diese so wichtig ist!

Wer pflegebedürftig wird, muss hohe Kosten zu einem großen Teil aus der eigenen Tasche finanzieren – jeder, der im Familien- oder Bekanntenkreis mit einem Pflegefall konfrontiert war, kann das sicherlich bestätigen. Die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung reichen bei weitem nicht aus, um die vollständigen Kosten decken zu können.

Hier gibt es unterschiedliche Versicherungsmodelle:

Eine Pfleg­etagegeld­versicherung zahlt dem Versicherten im Fall der Pflegebedürftig­keit ein Tagegeld in bestimmter Höhe, das er frei verwenden kann.

Die Pflege­kosten­versicherung erstattet im Gegen­satz dazu die nachgewiesenen Kosten etwa eines Pflege­dienstes bis zu einer bestimmten Höhe nach Vorlage der Rechnung. Die Leistungs­höhe ist dabei an die Leistungen der gesetzlichen Pflege­versicherung gekoppelt.

Versicherte mit einer Pflegerenten­versicherung erhalten eine monatliche Rente in vereinbarter Höhe. Das Geld ist frei verfügbar.

Sinn macht die zusätzliche Pflegeversicherung vor allem für Menschen, die Wert darauf legen, auch im höheren Alter, wenn Sie Hilfe benötigen, frei entscheiden zu können, wie sie leben und gepflegt werden möchten.

Lassen Sie uns individuell auf Ihre Situation schauen und die beste Absicherung finden!

Verabreden Sie einfach ein persönliches Beratungsgespräch!