Schäden durch Mitarbeiter/innen: Wer haftet?

Betriebshaftpflichtversicherung und Gewerbehaftpflicht

Als Unternehmensleitung sind Sie oftmals für viele verschiedene Mitarbeiter/innen verantwortlich – und haften im Falle eines Unfalls oder Sachschadens durch Ihr Team. Die passende Absicherung ist deshalb besonders wichtig.

Wie im privaten gibt es auch im unternehmerischen Bereich eine Haftpflichtversicherung, die Sie bei Schäden an Dritten schützt: Die Betriebshaftpflichtversicherung schützt Unternehmen vor den finanziellen Folgen von Personen- und Sachschäden. Darüber hinaus kommt die Betriebshaftpflichtversicherung teilweise auch für die Kosten bei Vermögensschäden auf. Letztere sind allerdings ausschließlich bei sogenannten „unechten“ Vermögensschäden gedeckt. Das kann ein Personenschaden sein, beispielsweise ein gebrochener Arm, der zu Arbeitsausfällen und einem „unechten“ Vermögensschaden führt.

Für „echte“ Vermögensschäden, die als rein finanzielle Schäden definiert sind, kommt die Berufshaftpflicht- bzw. eine gesonderte Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung auf. Je nach Branche sind auch Umweltschäden über eine eigene Police versicherbar.

Vor Abschluss der Betriebshaftpflichtversicherung ist eine Risikoanalyse durchzuführen. Je nach Branche unterscheidet sich das Schadensrisiko schon durch das Tätigkeitsfeld. Für Schausteller/innen, Entsorgungsbetriebe und einige andere Betriebsformen ist die Betriebshaftpflichtversicherung deshalb sogar verpflichtend.

Gerne berate ich Sie zu Ihrer Betriebshaftpflichtversicherung!