Was passiert, wenn auf meiner Baustelle etwas passiert?

Bauherrenhaftpflicht / Bauleistungsversicherung / Feuerrohbau

Die meisten Menschen bauen nur einmal im Leben – und unterschätzen die Gefahren auf einer Baustelle: Unwetter oder Diebstähle können den Bau verzögern, Unfälle oder Schäden Haftungsansprüche nach sich ziehen. Sicherheit bieten drei günstige Versicherungen, die Bauherren vor teuren Überraschungen schützen.

Der Abschluss einer Hausbauversicherung ist dabei nicht nur im Interesse der Bauherren, auch Banken und Bauunternehmen fordern häufig eine entsprechende Absicherung. Drei Policen decken einen Großteil an Eventualitäten ab, die während eines Baus zu Verzögerungen oder finanziellen Rückschäden führen können:

  • Bauherrenhaftpflicht: Die Bauherrenhaftpflicht haftet für Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die durch Unfälle, Verletzungen oder Verdienstausfall auf dem Grundstück der Bauherren entstehen.
  • Bauleistungsversicherung:D ie Bauleistungsversicherung schützt Bauherren vor Schäden durch Sturm, Hagel oder Hochwasser, bei Diebstahl, Vandalismus oder grober Fahrlässigkeit.
  • Feuerversicherung: Die Feuerversicherung, auch bekannt als Feuerrohbau, übernimmt die Kosten von Schäden durch Brand, Blitzschlag oder Explosion – im schlimmsten Fall bis zum Wiederaufbau.

Viele Versicherungsgesellschaften bieten die drei wichtigsten Versicherungen für Bauherren als komfortables Policen-Paket an. Die Prämie richtet sich unter anderem nach dem Bauvolumen und kostet in der Regel einmalig nur wenige hundert Euro. Schließen Bauherren nach Fertigstellung eine Wohngebäudeversicherung beim gleichen Versicherer ab, sind Prämien-Nachlässe üblich.

Gerne berate ich Sie zur individuellen Absicherung Ihres Bauvorhabens!

Kann ich die Insolvenz eines Auftraggebers versichern?

Warenkreditversicherung

Die Insolvenz eines großen Kunden kann zu ernsthaften Liquiditätsproblemen führen und die Existenz bedrohen: Die Deckungsquote bei Firmeninsolvenzen betrug 2018 nur 6,1 % – Gläubiger mussten auf 93,9 % der offenen Forderungen verzichten! Das muss nicht sein: Unternehmen können das Risiko voll versichern!

Eine Warenkreditversicherung, auch bekannt als Forderungsausfallversicherung, bietet Sicherheit vor finanziellen Ausfällen: Sie haftet für offene Forderungen bei Warenlieferungen, Werkleistungen und Dienstleistungen sowohl an Privat- als auch an Geschäftskunden – bei Insolvenzen und bei Zahlungsverzug.

Viele Versicherer halten neben der reinen Absicherung von finanziellen Verlusten interessante Zusatzbausteine vor, zum Beispiel Bonitäts- und Kreditprüfungen bei Neukunden, ein professionelles Forderungsmanagement oder Rechtsschutz für versicherte Forderungen.

Vor Abschluss einer Warenkreditversicherung empfiehlt sich eine umfassende Bestandsaufnahme der unternehmerischen Tätigkeit: Forderungen aus Miete oder Leasing oder von öffentlichen Institutionen sind beispielsweise anders zu versichern als Forderungen aus Warenlieferung- oder -produktion gegen andere Gewerbetreibende.

Gerne berate ich Sie zum gewerblichen Ausfallschutz!

Wie kann ich Gegenstände im Auto versichern?

KFZ-Versicherung

Gelegenheit macht Diebe – und die sehen es neben kompletten Fahrzeugen auch auf Gegenstände aus dem Auto ab: das Portemonnaie vom Beifahrersitz, der Schmuck aus der Mittelkonsole oder das Navigationsgerät.Gibt es eine Möglichkeit, sich gegen Diebstahl aus dem Auto zu versichern?

Kurz und knapp: Es kommt drauf an – auf Nummer Sicher geht, wer Wertsachen außerhalb des Fahrzeugs aufbewahrt! Die Mehrheit der Versicherer schließt nämlich die Versicherung von Wertgegenständen aus, die üblicherweise nicht ins Auto gehören – also zum Beispiel Portemonnaie oder Schmuck. Bei Diebstahl einer Jacke oder eines Navigationsgeräts gibt es hingegen eine gute Chance, dass die Hausratversicherung einspringt.

Anders sieht es bei Diebstahl von Multifunktionslenkrad, Entertainment-System oder Felgen aus. Sie zählen nicht als Wertgegenstände, sondern als fest verbaute Fahrzeugteile. In solchen Fällen ist die KFZ-Teil- oder Vollkasko für die Schadensregulierung zuständig.Sie kommt auch für Folgeschäden durch einen Autoeinbruch auf, etwa die Reparatur einer eingeschlagenen Scheibe.

Wird das Fahrzeug als solches gestohlen, ist statt der Hausratversicherung ebenfalls die Kaskoversicherung für die Schadensregulierung am Zuge. Sie erstattet den Wiederbeschaffungswert (Zeitwert) des Autos oder etwaige Reparaturkosten, wenn das Auto beschädigt aufgefunden wurde.

Gerne berate ich Sie zur individuellen Absicherung Ihres KFZ!

Wie kann ich Fracht gegen Diebstahl versichern?

Werkverkehrversicherung

Jeden Tag transportieren Speditionen Milliardenwerte über europäische Straßen. Die Ware rückt vermehrt ins Visier von Kriminellen: Der Frachtdiebstahl nimmt jährlich zu, der durchschnittliche Schaden je Fall geht in die Hunderttausende. Die Absicherung solcher Schäden ist obligatorisch – für eine Vielzahl von Unternehmen.

Von Frachtdiebstahl betroffen sind nämlich längst nicht nur Spediteure und Logistiker: Handwerker, die Ausrüstung zur Baustelle transportieren, Dienstleister, die teure Technik mitführen, oder produzierende Unternehmen, die Waren selbst ausliefern, sind ebenso im Visier von Kriminellen.

Während Einbruchschäden am Fahrzeug über die KFZ-Versicherung reguliert werden, ist die Haftung für gestohlene Ware oft ausgeschlossen oder auf wenige Tausend Euro gedeckelt. Die Werkverkehrversicherung deckt die Lücke: Sie übernimmt die Ladungshaftung von beförderten Waren und Gütern, mitgeführtem Arbeitsgerät, Ausstellungsgütern, Musterkollektionen, Technik etc.

Die Werkverkehrversicherung fungiert auch als Inhaltsversicherung: Diebstähle aus abgestellten Fahrzeugen auf dem Betriebsgelände sind ebenso versichert wie Fahrzeugeinbrüche auf einer Baustelle. Vor dem Abschluss ist eine individuelle, branchenspezifische Beratung unerlässlich: Haftungsgrenzen, versicherte Waren und geografischer Geltungsbereich unterscheiden sich von Police zu Police.

Gerne berate ich Sie zur Absicherung Ihrer Fracht und Fahrzeuge!

Wie sichere ich meine Familie im Todesfall ab?

Risikolebensversicherung

Das Leben zu genießen ist einfacher, wenn im Fall der Fälle alles geregelt ist. Der Jahreswechsel ist ein hervorragender Anlass, genau diese finanzielle Vorsorge gezielt in Angriff zu nehmen – das geht einfach, schnell und schon mit geringem monatlichem Aufwand.

Stirbt ein Partner in jungen Jahren, übersteigen die laufenden Lebenshaltungskosten mit Tilgungen, Kreditzinsen etc. oftmals die finanziellen Möglichkeiten der oder des Hinterbliebenen. Die staatliche Unterstützung ist begrenzt: Die Witwen- bzw. Witwerrente bekommen nur Verheiratete, sie wird außerdem mit dem Einkommen verrechnet.

Eine einfache Absicherungsmöglichkeit ist die Risikolebensversicherung. Sie wird aufgrund der dann günstigen Tarife idealerweise in jungen Jahren und mit einer Laufzeit zwischen 15 und 25 Jahren abgeschlossen – also für einen Zeitraum, in dem mögliche finanzielle Einschnitte durch den Tod eines Partners existenzbedrohend wären, z.B. wegen hoher Kreditkosten. Die Versicherungssumme sollte zwischen drei und fünf Jahresgehälter umfassen, je nach Lebensstil, Familiengröße und Verbindlichkeiten kann sie auch geringer bzw. höher ausfallen.

Empfänger der Todesfallleistung können neben Ehe- und Lebenspartnern sowie den Kindern auch Geschäftspartner sein. Zwar ist der Hinterbliebenenschutz auch im Alter versicherbar, allerdings zu deutlich höheren Konditionen. Als Altersvorsorge für die Familie eignet sich die Risikolebensversicherung daher nur bedingt – sie ist und bleibt ein Sicherheitsnetz, um die Liebsten im Todesfall finanziell gut versorgt zu wissen.

Gerne berate ich Sie zur individuellen Absicherung Ihrer Familie!

Wie sichere ich Leasingfahrzeuge optimal ab?

Versicherung von Leasing-Wagen durch GAP-Deckung

Deutsche Unternehmen ziehen den Kauf eines Firmenwagens noch immer dem Leasing vor. Aber: Das Gewerbeleasing wird dank planbarer Kosten und geringem Organisationsaufwand immer beliebter. Damit das Mobilitätsschnäppchen nicht zur Kostenfalle wird, sollten Kunden vorsorgen.

Bei der Grundabsicherung gibt es dabei oft wenig Spielraum: Die meisten Leasinggeber verlangen eine Vollkasko-Versicherung. An diese vertragliche Vorgabe sollten sich Leasingnehmer halten, um im Schadensfall rundum abgesichert zu sein. Allerdings ist die KFZ-Versicherung dabei nur ein Versicherungsbaustein.

Denn: In der Leasingpraxis stehen dem Wiederbeschaffungswert eines Autos mit Totalschaden oftmals deutlich höhere Leasingrestwerte entgegen. Beläuft sich der Wiederbeschaffungswert, also die Kosten für Reparaturen und Ersatzteile, beispielsweise auf 20.000 € und die Summe der noch ausstehenden Leasingraten auf 26.000 €, bleibt eine nicht gedeckte Differenz von 6.000 €.

Die Vollkasko-Versicherung kommt zwar für den Wiederbeschaffungswert auf, der Differenzbetrag zum Leasingrestwert aber ist Privat- bzw. Unternehmenssache. In solchen Fällen greift die GAP-Deckung (Differenzdeckung) und haftet für die Finanzlücke. Auch für klassisch finanzierte Fahrzeuge kann die GAP-Deckung eine sinnvolle Zusatzversicherung sein.

Gerne berate ich Sie zur optimalen Versicherung Ihrer Firmenfahrzeuge!

Wer zahlt, wenn der Weihnachtsbaum brennt?

Hausratversicherung für Brandschäden an Weihnachten

In der dunklen Jahreszeit machen wir es uns mit Adventskranz, Teelichtpyramide und Kerzen am Weihnachtsbaum gemütlich – teils mit gravierenden Folgen: Im Dezember werden mehr Brandschäden gemeldet als in allen anderen Monaten des Jahres. Wer haftet in solchen Fällen eigentlich?

Die gute Nachricht: Die meisten Menschen sind bereits gegen (Un-)Fälle wie diese abgesichert – und zwar über ihre Hausratversicherung. Die greift immer dann, wenn es durch Feuer, Wasser oder Einbruch zu einem Schaden kommt. Versichert sind dabei alle beweglichen Gegenstände, zum Beispiel Möbel, Elektrogeräte und Wertsachen.

Schäden, die durch Feuer oder Löscharbeiten am Haus entstehen, reguliert hingegen die Gebäudeversicherung. Mieter können sich in einem solchen Fall auf die Versicherung des Vermieters bzw. Gebäudeeigentümers berufen, Eigenheim-Besitzer sollten unbedingt selbst eine Wohngebäudeversicherung abschließen.

Besonders wichtig sind bei Abschluss der Hausratversicherung und der Gebäudeversicherung der Unterversicherungsverzicht und der Schutz vor grober Fahrlässigkeit. Sonst kann es im Schadensfall zu Kürzungen kommen – oder die Versicherung wird von der Leistungspflicht entbunden.

Gerne berate ich Sie zur individuellen Absicherung bei Brandschäden!

Wer hilft, wenn die Staatsanwaltschaft ermittelt?

Strafrechtsschutz-Versicherung

Ein missgünstiger Mitbewerber erhebt Anzeige, ein unzufriedener Ex-Mitarbeiter gibt einen anonymen Tipp – und die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts auf eine Straftat. Besonders heikel: Im Strafrecht wird nicht gegen das Unternehmen, sondern persönlich gegen Personen ermittelt!

Die gute Nachricht: Betriebe können ihre Geschäftsführer und Mitarbeiter zwar nicht gegen das Risiko einer strafrechtlichen Ermittlung (oder gegen eine mögliche Strafe), aber gegen die unmittelbaren finanziellen Folgen versichern. Die hohen Kosten eines Verfahrens trägt eine spezielle Strafrechtsschutzversicherung für Unternehmen, darunter Kosten für Anwälte und Strafverteidiger sowie Auslagen für Zeugen, Sachverständige, Gutachtenerstellung und Dolmetscher.

Die meisten Versicherungen Strafrechtsschutz sind modular aufgebaut und können um Bausteine erweitert werden, z.B.

  • Einbezug: Versicherung für Tochtergesellschaften und deren Mitarbeiter
  • Geltungsbereich: europaweite oder internationale Absicherung
  • Rückversicherung: Mitversicherung von Verstößen vor Vertragsbeginn
  • Vorsatz: Leistungspflicht auch beim Vorwurf einer vorsätzlichen Straftat
  • Darlehen: Zusicherung einer Strafkaution in definierter Höhe

Je nach Unternehmensgröße und Branche kann es außerdem sinnvoll sein, Kosten für die interne und externe Kommunikation zu versichern, zum Beispiel für eine Image-Kampagne, die die öffentliche Reputation nach dem Vorwurf einer Straftat steuert.

Gerne berate ich Sie zur Absicherung Ihres Unternehmens bei Rechtsstreitigkeiten!

Was kann ich zum Jahresende fürs Alter tun?

Einmalzahlung in die Rürup-Rente zum Jahresende

Steuerrückerstattung, Weihnachtsgeld oder „Corona-Prämie“: Das Geld, das im Dezember übrigbleibt, stecken viele Menschen in die Altersvorsorge. Das ist doppelt smart, bringt es neben finanzieller Sicherheit im Alter doch auch so manchen steuerlichen Vorteil.

Der attraktivste Weg führt über die Rürup-Rente, auch Basisrente genannt. Die Rürup-Rente ist eine steuerlich begünstigte Form der privaten Altersvorsorge mit unterschiedlichsten Vertragsarten. Neben Rürup-Verträgen mit Garantierente gibt es fondsgebundene Rürup-Varianten oder Fondssparpläne.

Die Entscheidung für eine der Varianten sollte nach eingehender Beratung auf Basis des Einstiegsalters, der monatlichen Sparrate und bestehenden Vorsorgen getroffen werden. Der Steuervorteil in der Ansparphase gilt unabhängig der Vertragsart.

Beiträge zur Rürup-Rente werden bis zu einer bestimmten Höhe steuerlich anerkannt: Im Jahr 2020 können bis zu 25.046 € investiert und zu 90 % steuerlich abgesetzt werden. Der Wert steigt jährlich um 2 %, bis 2025 können 100 % der Rürup-Beiträge steuerlich abgesetzt werden.

Neben monatlichen Sparraten bieten fast alle Rürup-Verträge auch die Möglichkeit von Einmalzahlungen in beliebiger Höhe. So spart es sich zum Jahresende doppelt smart – bei der Steuer und fürs Alter!

Gerne berate ich Sie zur finanziellen Absicherung im Alter!

Kann ich meine PKV-Beiträge im Alter deckeln?

Beitragsentlastungs-Tarif für die Private Krankenversicherung

Günstig in jungen Jahren, teuer im Alter: Eines der größten Vorurteile gegen die private Krankenversicherung und eine der größten Ängste vor einem Wechsel ist die Entwicklung der Beiträge. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Beiträge für der PKV im Alter zu deckeln.

In der privaten genauso wie in der gesetzlichen Krankenkasse werden die Beiträge regelmäßig angepasst, fast immer nach oben – in der privaten weniger stark als in der gesetzlichen Versicherung, dafür sinken die Beiträge in der PKV mit sinkendem Einkommen im Alter nicht.

Um Privatversicherte vor hohen Versicherungsbeiträgen im Alter zu schützen, werden die Beiträge so berechnet, dass in jungen Jahren ein Kapitalpolster fürs Alter angespart wird. Außerdem haben alle privaten Versicherungen einen Zusatzbaustein im Programm: den Beitragsentlastungstarif.

Mit einem regelmäßigen monatlichen Beitrag können Privatversicherte den Krankenkassenbeitrag im Alter um einen selbstgewählten Betrag senken. Die Bausteine zur Beitragsentlastung gelten steuerlich als Versicherungsbeitrag bzw. Sonderausgabe und können anteilig von der Steuer abgesetzt werden.

Gerne berate ich Sie zur gesundheitlichen Absicherung!