Warentransportversicherung – macht Transportrisiken kalkulierbar

Bild eines startenden FlugzeugsIn Zeiten des Online-Shoppings, gibt es praktisch nichts, was man sich nicht direkt vor die Haustür liefern lassen kann. So bequem diese Art des Einkaufens auch ist – Unfälle passieren während des Transports häufiger als man denkt. Je nach Transportweg werden die Waren mehrmals umgeladen oder zwischengelagert, was die Gefahr der Beschädigung und des Verlusts, z.B. durch Diebstahl, deutlich erhöht. Oft haftet der Spediteur oder Frachtführer nur unzureichend oder gar nicht – und auf dem Schaden bleiben Sie als Unternehmer sitzen. Die Warentransportversicherung sichert Sie gegen diese Risiken und die damit verbundenen Folgen ab.

Tierkrankenversicherung: Wichtiger Schutz für Ihre Haustiere

Auch Hunde, Katzen und Pferde sind vor Krankheiten und Verletzungen nicht gefeit. In schwerwiegenden Fällen können die Behandlungskosten mehrere tausende Euro betragen – was häufig ein unerwartetes und großes Loch in die Finanzen von Herrchen und Frauchen reißt. Das muss nicht sein, denn Tiere können ebenso krankenversichert werden wie Menschen. Tierhalter haben die Wahl zwischen einer Vollversorgung, die stationäre und ambulante Behandlungen abdeckt, und einer OP-Versicherung, die nur für Operationskosten aufkommt. Zu den wichtigen Versicherungsleistungen einer Tierkrankenversicherung gehören beispiels­weise ambulante und auch stationäre Heilbehandlungen, Vorsorgemaßnahmen, Kastrationen und Operationen.

Wichtig: Der Schutz einer Tierkrankenversicherung gilt für die geliebten Vierbeiner meist auch bei einem Aufenthalt oder Urlaub im Ausland.

Mehr als sinnvoll: Berufsunfähigkeitsschutz

Je jünger, desto weniger Beitrag! Ich kenne es von mir selber: Die Berufsunfähigkeit ist gerade in jungen Jahren ein leidiges Thema. Dennoch sollten sich auch junge Menschen mit einer drohenden Vorsorgelücke von mehreren hundert Euro im Monat auseinandersetzen und entsprechend vorsorgen! Leider kannst du dich nicht auf eine staatliche Unterstützung verlassen, falls du mal nicht mehr arbeiten kannst. Im Fall der Fälle garantiert die Berufsunfähigkeitsversicherung zumindest finanzielle Unabhängigkeit! Melde dich gerne bei mir, gemeinsam finden wir die perfekte Versicherung – auch entsprechend deines Gehalts!

Haftpflichtversicherung: Schutz vor finanziellem Ruin

Auch eine private Haftpflichtversicherung ist unerlässlich. Denn jeder haftet für Schäden, die er anderen zufügt – und das im schlimmsten Fall mit seinem gesamten Vermögen. Das kann leicht den finanziellen Ruin bedeuten. Eine private Haftpflichtversicherung schützt. Azubis und auch Studenten sind während ihrer ersten Ausbildung noch über die Eltern versichert. Voraussetzung: Du bist nicht verheiratet und die Eltern haben eine private Haftpflichtversicherung.

PS: Wer eh gerade die Police prüft – unbedingt auf die Versicherungsleistungen achten! Wer beruflich zum Beispiel (General-)Schlüssel des Arbeitgebers erhält, sollte deren Verlust explizit mitversichern – das kostet im Jahr nur wenige Euro, schützt aber vor den Kosten eines kompletten Schließanlagenwechsels, sollten die Büroschlüssel verloren gehen.

Finde die Krankenkasse, die zu dir passt und deinem Budget entspricht

Jeder Auszubildende ist über seinen Ausbildungsbetrieb gesetzlich krankenversichert. Die Wahl der optimalen Krankenkasse macht sich aber in den Beiträgen und im Endeffekt auch im Nettolohn bemerkbar, außerdem unterscheiden sich die Kassen teils erheblich bei Zusatzleistungen. Wer sich hier informiert, kann das Beste für sich herausholen! Melde dich gerne, zusammen finden wir die beste Lösung für DICH!

Private Pflege­zusatz­versicherung: Warum diese so wichtig ist!

Wer pflegebedürftig wird, muss hohe Kosten zu einem großen Teil aus der eigenen Tasche finanzieren – jeder, der im Familien- oder Bekanntenkreis mit einem Pflegefall konfrontiert war, kann das sicherlich bestätigen. Die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung reichen bei weitem nicht aus, um die vollständigen Kosten decken zu können.

Hier gibt es unterschiedliche Versicherungsmodelle:

Eine Pfleg­etagegeld­versicherung zahlt dem Versicherten im Fall der Pflegebedürftig­keit ein Tagegeld in bestimmter Höhe, das er frei verwenden kann.

Die Pflege­kosten­versicherung erstattet im Gegen­satz dazu die nachgewiesenen Kosten etwa eines Pflege­dienstes bis zu einer bestimmten Höhe nach Vorlage der Rechnung. Die Leistungs­höhe ist dabei an die Leistungen der gesetzlichen Pflege­versicherung gekoppelt.

Versicherte mit einer Pflegerenten­versicherung erhalten eine monatliche Rente in vereinbarter Höhe. Das Geld ist frei verfügbar.

Sinn macht die zusätzliche Pflegeversicherung vor allem für Menschen, die Wert darauf legen, auch im höheren Alter, wenn Sie Hilfe benötigen, frei entscheiden zu können, wie sie leben und gepflegt werden möchten.

Lassen Sie uns individuell auf Ihre Situation schauen und die beste Absicherung finden!

Verabreden Sie einfach ein persönliches Beratungsgespräch!

Gesetzliche Pflegeversicherung: Was man hierzu wissen muss?

Beginnen wir sofort mit den Fakten: Im Lauf eines Lebens werden zwei von drei Frauen pflegebedürftig. Bei den Männern ist es sogar jeder zweite. Die Pflegedauer beträgt sechs bis sieben Jahren. Die gesetzliche Pflege­versicherung über­nimmt im Falle eines Falles nur einen Teil der Kosten für die Unterstüt­zung durch ehren­amtlich Pflegende wie Familien­mitglieder oder auch Pflegefach­kräfte. 

Hier die drei wichtigsten Fakten zur gesetzlichen Pflegeversicherung:

Beitragssatz.
Jeder der gesetzlich oder privat kranken­versichert ist, ist auto­matisch in der sozialen Pflege­versicherung versichert. Der gesetzlich fest­gelegte monatliche Beitrag liegt bei 3,05 Prozent des Brutto­einkommens für gesetzlich Versicherte mit Kindern und 3,3 Prozent für Kinder­lose (Stand 2019). Arbeit­geber über­nehmen die Hälfte der Beiträge.

Leistung auf Antrag.
Jeder, der länger als sechs Monate auf Unterstüt­zung im Alltag angewiesen ist, erhält Leistungen aus der Pflege­versicherung. Notwendig ist ein Antrag auf Pflege­leistungen bei der Krankenkasse für gesetzlich Versicherte oder der Kranken­versicherung für privat Versicherte.

Pfle­gegrade.
Im Pflege­gut­achten wird fest­gelegt, wie viel Hilfebedarf ein Mensch hat und wird in einen Pfle­gegrad einge­stuft. Der Pflegegrad bestimmt, welche Leistung in welcher Höhe er erhält.

 

Sind Winterreifen im Sommer erlaubt?

Sicherlich kennen Sie Faustregel: Winterreifen von „O bis O“ (von Oktober bis Ostern). Wer gegen die Winterreifenpflicht verstößt, muss mit einem Bußgeld und einer Verwarnung rechnen. Doch wie sieht es umgekehrt aus? Gibt es eine Sommerreifenpflicht?

Grundsätzlich gibt kein Verbot, seine Winterreifen ganzjährig zu fahren. Dennoch sollten Sie, spätestens jetzt, an einen Reifenwechsel denken, sofern Sie sich nicht für Ganz­jahres­reifen entschieden haben. Denn Tests haben ergeben, dass Winterreifen im Sommer gefährlich werden können. Bedenken Sie, dass die Reifen für kalte Temperaturen ausgelegt sind. Die besondere Gummi­-Mischung der Winterreifen ist für den Sommer nicht geeignet. Ist der Asphalt durch sommerliche Grade entsprechend aufgeheizt, wird der Bremsweg länger. Darüber hinaus  ist bei Winterreifen der Abrieb im Sommer höher – für den Fahrer bedeutet das: mehr Verschleiß und ein höherer Kraftstoffverbrauch! Und nicht zuletzt dürfen Sie mit Winterreifen im Sommer das Gaspedal nicht voll durchtreten, denn die vorgegebenen Höchst­ge­schwin­dig­keiten gelten auch in der warmen Jahreszeit.

Wohngebäudeversicherung: 2019 drohen höhere Beiträge

Eine Wohngebäudeversicherung ist für jeden Hausbesitzer elementar. Ein Zimmerbrand, Sturm- oder Wasserschäden können Eigentümer finanziell ruinieren – die entsprechende Versicherung verhindert dies. 2017 und 2018 fegten heftige Stürme über Deutschland. Vielleicht erinnern Sie sich noch an den Sturm „Friederike“ – allein dieser kostete den Versicherern über eine Milliarde Euro. Und auch für 2019 kündigte der Deutsche Wetterdienst wieder einen Sommer mit Dürreperioden und darauffolgenden Stürmen an.

Aufgrund dieser Klimaveränderungen könnte dies für manche Versicherte bedeuten, dass sich die Gebäudeversicherung verteuern wird. Neben erhöhten Prämien haben manche Versicherer den Schutzumfang von Neuverträgen verändert – umso wichtiger ist ein genauer und professioneller Versicherungsvergleich.

Gerne berate ich Sie hier, mache Ihnen ein unverbindliches Angebot und helfe bei der Entscheidungsfindung! Ich freue mich auf Ihre Mail oder Ihren Anruf!

Mehr Rente über den Arbeitgeber

Die gesetzliche Rente reicht bei weitem nicht aus, um im Alter den eigenen gewohnten Lebensstandard zu behalten. Sorgen Sie deshalb zusätzlich vor – zum Beispiel über die betriebliche Altersvorsorge mit der Unterstützung Ihres Arbeitgebers!

Wie funktioniert die betriebliche Altersvorsorge? Was bringt sie? Hier finden Sie die wichtigsten Infos auf einem Blick:

Wer ist berechtigt?
-Geringfügig Beschäftigte
-Teilzeitkräfte
-Auszubildende
-Angestellte
-Geschäftsführer

Was leistet die betriebliche Altersversorgung?
Jeder Arbeitnehmer, der in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert ist, hat einen Anspruch darauf, einen Teil seines Lohnes oder Gehalts für die betriebliche Altersversorgung zu verwenden. Die betriebliche Altersversorgung bietet aber nicht nur eine zusätzliche Rente und/oder einen umfassenden Risikoschutz. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer profitieren auch von beachtlichen Steuervorteilen.

Gibt es auch Vorteile für den Arbeitgeber?
Für den Arbeitgeber bietet sie eine Möglichkeit, Mitarbeiter zu binden. Zudem spart der Arbeitgeber bei der betrieblichen Altersversorgung oftmals Lohnnebenkosten.

Darum lohnt sich die betriebliche Altersvorsorge jetzt erst recht:
Seit dem Jahr 2019 wird der Arbeitgeber verpflichtet, sich bei Entgeltumwandlung seiner Mitarbeiter mit einem Zuschuss (mindestens 15%) an der betrieblichen Altersversorgung zu beteiligen. Diesen Zuschuss sollten Sie nicht verschenken!

Schon 18 Millionen Deutsche sorgen betrieblich für ihr Alter vor – Sie auch? Bei so wichtigen Dingen, wie die Altersvorsorge braucht es eine individuelle Beratung mit Ihren Wünschen und Bedürfnissen! Sprechen Sie mich gerne an!