Sollte ich mich als Selbstständige/r privat oder gesetzlich krankenversichern?

Private oder gesetzliche Krankenversicherung für Selbstständige und Unternehmer

Sind Sie selbstständig oder planen Sie eine Selbstständigkeit? Dann kommt früher oder später die Frage auf, ob die private oder die gesetzliche Krankenversicherung sinnvoller ist. Ein kurzer Überblick zur Orientierung.

Hauptberuflich Selbstständige haben in Deutschland keine Beitragspflicht zur Krankenversicherung, zur Arbeitslosenversicherung und zur Rentenversicherung. Die private Vorsorge ist da umso wichtiger – und führt bei der Wahl des Krankenkassen-Systems zu einer Grundsatzentscheidung zwischen freiwilliger gesetzlicher Krankenversicherung (GKV) und privater Krankenkasse (PKV).

Vorab: Beide Möglichkeiten haben ihr Für und Wider, eine individuelle Beratung sollte immer der erste Schritt vor einer Entscheidung sein. So können z.B. individuelle Faktoren wie Vorerkrankungen die Wahl beeinflussen: Während die Beitragshöhe in der GKV vom Gehalt abhängig ist, entscheiden Faktoren wie Alter oder eben Vorerkrankungen über die Beitragshöhe in der PKV. Wo die flexiblen Tarife der PKV für Gesunde ein großer Vorteil sein können, so können sie bei Vorerkrankungen nachteilig sein.

In Sachen Leistungsumfang schneiden die privaten Kassen regelmäßig besser ab – und sind dabei in jungen Jahren sogar günstiger. Zum Pflichtangebot der GKV bieten sie häufig ein großes Spektrum weiterer Leistungen, z.B. die Kostenübernahme zusätzlicher Behandlungen, Medikamente etc. Gängige Vorurteile, z.B. hohe Kosten der PKV im Alter, lassen sich mit Instrumenten wie dem Beitragsentlastungstarif relativieren.

Gerne berate ich Sie bei der Wahl Ihrer Krankenversicherung!