Wie sichere ich meine Familie im Todesfall ab?

Risikolebensversicherung

Das Leben zu genießen ist einfacher, wenn im Fall der Fälle alles geregelt ist. Der Jahreswechsel ist ein hervorragender Anlass, genau diese finanzielle Vorsorge gezielt in Angriff zu nehmen – das geht einfach, schnell und schon mit geringem monatlichem Aufwand.

Stirbt ein Partner in jungen Jahren, übersteigen die laufenden Lebenshaltungskosten mit Tilgungen, Kreditzinsen etc. oftmals die finanziellen Möglichkeiten der oder des Hinterbliebenen. Die staatliche Unterstützung ist begrenzt: Die Witwen- bzw. Witwerrente bekommen nur Verheiratete, sie wird außerdem mit dem Einkommen verrechnet.

Eine einfache Absicherungsmöglichkeit ist die Risikolebensversicherung. Sie wird aufgrund der dann günstigen Tarife idealerweise in jungen Jahren und mit einer Laufzeit zwischen 15 und 25 Jahren abgeschlossen – also für einen Zeitraum, in dem mögliche finanzielle Einschnitte durch den Tod eines Partners existenzbedrohend wären, z.B. wegen hoher Kreditkosten. Die Versicherungssumme sollte zwischen drei und fünf Jahresgehälter umfassen, je nach Lebensstil, Familiengröße und Verbindlichkeiten kann sie auch geringer bzw. höher ausfallen.

Empfänger der Todesfallleistung können neben Ehe- und Lebenspartnern sowie den Kindern auch Geschäftspartner sein. Zwar ist der Hinterbliebenenschutz auch im Alter versicherbar, allerdings zu deutlich höheren Konditionen. Als Altersvorsorge für die Familie eignet sich die Risikolebensversicherung daher nur bedingt – sie ist und bleibt ein Sicherheitsnetz, um die Liebsten im Todesfall finanziell gut versorgt zu wissen.

Gerne berate ich Sie zur individuellen Absicherung Ihrer Familie!