Wie sichere ich Leasingfahrzeuge optimal ab?

Versicherung von Leasing-Wagen durch GAP-Deckung

Deutsche Unternehmen ziehen den Kauf eines Firmenwagens noch immer dem Leasing vor. Aber: Das Gewerbeleasing wird dank planbarer Kosten und geringem Organisationsaufwand immer beliebter. Damit das Mobilitätsschnäppchen nicht zur Kostenfalle wird, sollten Kunden vorsorgen.

Bei der Grundabsicherung gibt es dabei oft wenig Spielraum: Die meisten Leasinggeber verlangen eine Vollkasko-Versicherung. An diese vertragliche Vorgabe sollten sich Leasingnehmer halten, um im Schadensfall rundum abgesichert zu sein. Allerdings ist die KFZ-Versicherung dabei nur ein Versicherungsbaustein.

Denn: In der Leasingpraxis stehen dem Wiederbeschaffungswert eines Autos mit Totalschaden oftmals deutlich höhere Leasingrestwerte entgegen. Beläuft sich der Wiederbeschaffungswert, also die Kosten für Reparaturen und Ersatzteile, beispielsweise auf 20.000 € und die Summe der noch ausstehenden Leasingraten auf 26.000 €, bleibt eine nicht gedeckte Differenz von 6.000 €.

Die Vollkasko-Versicherung kommt zwar für den Wiederbeschaffungswert auf, der Differenzbetrag zum Leasingrestwert aber ist Privat- bzw. Unternehmenssache. In solchen Fällen greift die GAP-Deckung (Differenzdeckung) und haftet für die Finanzlücke. Auch für klassisch finanzierte Fahrzeuge kann die GAP-Deckung eine sinnvolle Zusatzversicherung sein.

Gerne berate ich Sie zur optimalen Versicherung Ihrer Firmenfahrzeuge!