Wer zahlt, wenn der Weihnachtsbaum brennt?

Hausratversicherung für Brandschäden an Weihnachten

In der dunklen Jahreszeit machen wir es uns mit Adventskranz, Teelichtpyramide und Kerzen am Weihnachtsbaum gemütlich – teils mit gravierenden Folgen: Im Dezember werden mehr Brandschäden gemeldet als in allen anderen Monaten des Jahres. Wer haftet in solchen Fällen eigentlich?

Die gute Nachricht: Die meisten Menschen sind bereits gegen (Un-)Fälle wie diese abgesichert – und zwar über ihre Hausratversicherung. Die greift immer dann, wenn es durch Feuer, Wasser oder Einbruch zu einem Schaden kommt. Versichert sind dabei alle beweglichen Gegenstände, zum Beispiel Möbel, Elektrogeräte und Wertsachen.

Schäden, die durch Feuer oder Löscharbeiten am Haus entstehen, reguliert hingegen die Gebäudeversicherung. Mieter können sich in einem solchen Fall auf die Versicherung des Vermieters bzw. Gebäudeeigentümers berufen, Eigenheim-Besitzer sollten unbedingt selbst eine Wohngebäudeversicherung abschließen.

Besonders wichtig sind bei Abschluss der Hausratversicherung und der Gebäudeversicherung der Unterversicherungsverzicht und der Schutz vor grober Fahrlässigkeit. Sonst kann es im Schadensfall zu Kürzungen kommen – oder die Versicherung wird von der Leistungspflicht entbunden.

Gerne berate ich Sie zur individuellen Absicherung bei Brandschäden!