Wie werden Schäden an Photovoltaik-Anlagen reguliert?

PV-/Technikversicherung

Deutsche Immobilien werden nachhaltiger – und viele Häuser mit PV-Anlage, Stromspeicher oder Wallbox für das E-Auto nachgerüstet. Eine Versicherung für die teure Technik ist durchaus sinnvoll.

Gleich vorweg: Eine Versicherungspflicht für Photovoltaik-Anlage, Batteriespeicher oder Wallbox gibt es in Deutschland nicht – spezielle Anlagenversicherungen hingegen schon. Und die sind durchaus sinnvoll: Die oftmals zehntausenden Euros teure Investition in grüne Technik ist anfällig für Schäden durch Feuer, Überspannung, Naturgefahren wie Sturm und Schnee oder Leitungswasser.

Die Absicherung erfolgt über einen Zusatzbaustein in der Wohngebäude-Versicherung oder über eine Anlagenversicherung. Versichert werden können neben den Modulen selbst auch die Befestigung, die Speicher, Wechselrichter etc. Selbst Material- und Ausführungsfehler, die zu den häufigsten Ursachen für Brandschäden gehören, können über eine Police abgedeckt werden.

Frost ist laut einhelliger Meinung übrigens kein Problem für eine gute PV-Anlage – im Gegenteil: Kälte kann den Wirkungsgrad sogar erhöhen. Sollte die Kälte den Modulen doch etwas anhaben, deckt eine gute PV-Versicherung den Elementarschaden trotzdem.

Gerne berate ich Sie zur besten Absicherung Ihrer Haustechnik!