Worauf ist bei der Versicherung von Firmen- und Leasingfahrzeugen zu achten?

KFZ-Versicherung von Firmenwagen und Leasingwagen

Wussten Sie, dass alleine im ersten Quartal 2023 67,4 % aller PKW-Neuzulassungen in Deutschland auf den gewerblichen Bereich entfielen? Je nachdem, ob Fahrzeuge gekauft oder geleast werden, gibt es Unterschiede in der optimalen Absicherung.

Im Normalfall sind Sie mit der Bereitstellung eines Firmen- oder Leasingfahrzeugs als Fahrzeughalter/in auch für die Versicherung verantwortlich. Neben der allgemein verpflichtenden KFZ-Haftpflichtversicherung ist auch der Abschluss einer Vollkasko-Versicherung ratsam. Zwar haftet die Teilkasko für Schäden durch äußere Einflüsse, kommt aber nicht für selbstverschuldete Schäden bei einem Unfall auf.

Erwerben Sie mehrere Fahrzeuge, ist eine Vollkasko-Versicherung in den meisten Fällen verpflichtend, sodass Ihnen die Entscheidung abgenommen wird. Je nachdem, wie viele Fahrzeuge zu Ihrem Unternehmen gehören, kann auch eine Flottenversicherung sinnvoll sein. Auch bei Leasing-Fahrzeugen ist eine Vollkaskoversicherung verpflichtend.

In beiden Fällen ist außerdem ein zusätzlicher GAP-Schutz sinnvoll, der bei einem PKW-Totalschaden die Differenz zwischen Restwert und Wiederbeschaffungswert trägt. Gerade bei geleasten Fahrzeugen können so hohe Kosten vermieden werden.

Denn während die Vollkasko-Versicherung für den Wiederbeschaffungswerts des Fahrzeugs aufkommt, haften Sie selbst für den Leasingrestwert. Noch ausstehende Leasingraten und die Ablösesumme bleiben ohne GAP-Schutz an Ihnen und Ihrem Unternehmen hängen.

Gerne berate ich Sie zur optimalen Versicherung Ihrer Firmenfahrzeuge!